Mein Weg zur Stimme begann schon früh - in meiner Kindheit im Iran. Umgeben von einer faszinierenden Welt und einer Sprache, die ich nicht verstand, versuchte ich den Sinn der Worte zu ergründen, indem ich mich ganz in den jeweiligen Klang hineinfühlte. Dazu gesellten sich von kleinauf das Singen, Malen und das Klavierspielen als elementare Erfahrungen. Die Musik und die Kunst wurden mein Zuhause - und sind es bis heute geblieben.

 

Auf diesem Weg leite und begleite ich Menschen in Workshops, Seminaren, in Chören und im Gesangsunterricht.

 

Stimmarbeit ist ein Prozess mit dem ganzen Körper und der ganzen Person. Wir lernen unsere Haltung, den Klang, die Stimm-Funktionen und deren Zusammenwirken kennen, erforschen sie und setzen diese Aspekte zueinander in Beziehung. Neben der Entwicklung stimmlicher und musikalischer Fähigkeiten geht es mir darum,  mehr Spielraum, Gestaltungsfreiheit und Autonomie zu ermöglichen. Das bedeutet manchmal auch, Selbstbilder, Verhaltensmuster und innere Bewertungen zu erkennen und aufzulösen, wenn sie der stimmlichen und musikalischen Entwicklung im Weg stehen. Stimmbildung, so wie ich sie verstehe, dient nicht dazu, einem bestimmten Ideal zu entsprechen. Vielmehr soll sie die Menschen darin unterstützen, den individuellen Klang ihrer Stimme zu entdecken, zu entwickeln und zum Ausdruck zu bringen. Hier treffe ich mich mit dem Geist des Jazz, der den Begriff vom eigenen Sound geprägt hat. Diesem Ziel dienen auch die Feldenkrais-Methode, das funktionale Stimmtraining und die Stimmarbeit nach Roy Hart, die seit vielen Jahren grundlegende Elemente meiner Arbeit sind. Der Akzent liegt auf unangestrengtem Lernen, Selbstregulation und der Entwicklung der gesamten Kapazität der Stimme.

Einzelarbeit                 bitte kontaktiert mich persönlich            post@nadiamaria.de

Gruppenangebote

Stimme-Verkörpern-Sein 

Aktuell findet dieses Angebot statt. Ab dem 23.2.2018 wird es wieder neu angeboten.

Stimme-Verkörpern und Improvisation  

Termine in 2018  

23.02.2018 // 9.03.2018 // 23.03.2018 // 6.04.2018 // 20.03.2018 // 4.05.2018 // 18.05.2018 // 8.06.2018 // 22.06.2018 // 6.07.2018;  

 

 

Stimme-Verkörpern und Improvisation  

Termine in 2019  

25.01.2019 // 8.02.2019 // 22.02.2019 // 8.03.2019 // 22.03.2019 // 5.04.2019 // 26.04.2019 // 10.05.2019 // 14.06.2019 // 28.06.2019;  

 

Ab dem 23.02.2018 biete ich freitags von 10:00 bis 12:30 Uhr in Köln eine zweiwöchentlich stattfindende Gruppe an. Darin sind Sänger/-innen, Semiprofis, Künstler/-innen, Schau-spieler/-innen und Laien eingeladen, sich mit eigenen Themen, Liedern und aktuellen Arbeitsfeldern einzubringen und sich gemeinsam mit mir und der Gruppe mit den Themen des Verkörperns, der Stimme, des musikalischen Zusammenspiels und des Improvisieren auseinanderzusetzen. Dabei betrachten wir die verschiedenen Gesetzmäßigkeiten, die auf der Bühne wirksam werden. Als Grundthema oder Leinwand für die acht Termine möchte ich die „Statusarbeit“  nach Johnston vorstellen, deren Spielformen im Verlauf der gemeinsamen Arbeit vertieft werden. Zu Beginn jeder Stunde steht die Arbeit mit dem Körper, der Bewegung und unserer Haltung – wir erforschen deren vielfältige Beziehungen untereinander. Wir beschäftigen uns mit der Stimme im „System“ Körper, singen Lieder und üben musikalische Spiel- und Improvisationsformen. Jede Stunde bietet Raum, mit mir in Einzelarbeit an den eigenen Themen und Prozessen zu arbeiten. Dabei unterstützen, teilen und begleiten die anderen Teilnehmer/innen durch ihre Präsenz und mögliche Rückmeldungen den Entwicklungsprozess. Am Ende wird jeweils eine musikalische Form gestaltet.